Voreinstellung (Preselection) beenden
Künftig nur eine Telekom-Rechnung mit klaren Angaben und fairem Netzbetreiber

Sie haben einen "Preselection-Vertrag" für Ihren Telefonanschluss mit Tele2 oder einem anderen Provider?
Sie erhalten daher von Telekom eine Rechnung für Ihren Telefonanschluss mit einem Abschnitt über den Gesprächs-Umsatz bei Tele2 oder einem anderen Provider
 oder Sie erhalten gar für die Gesprächs-Umsätze eine separate Rechnung?
Das ist kompliziert und Durcheinander?
Haben nicht mehr wirklich den Durchblick?

Um z.B. mit einem der neuen Tarife von Telekom wieder Klarheit in Ihre Telefonrechnung zu bringen, müssen Sie diesen Preselection-Vertrag bei Ihrem Provider kündigen.

Wichtig: Wenn Sie den Vertrag bei Ihrem Verbindungsprovider (z.B. Tele2) kündigen, geben Sie gleich an, dass Sie das Preselection wieder auf Telekom eingestellt haben wollen. Dies muss z.B. Tele2 dann an Telekom weitergeben und alles nimmt seinem Lauf. Das ist recht einfach.
Haben Sie spezielle Telefonate die Sie noch günstiger über eine Vorwahl vor der Vorwahl telefonieren möchten, können Sie dies im Gegensatz zu vorher bei Telekom dann auch wieder tun.

Telekom bietet hierzu auch einen Vordruck und eine kleine Anleitung, in der alles klar beschrieben ist. Diese erreichen Sie hier.

Neues Preselection nicht mitgeteilt:
Haben Sie bei der Kündigung vergessen mitzuteilen, dass die Deutsche Telekom wieder als Preselection voreingestellt werden soll, melden Sie sich telefonisch bei Telekom unter der 0800 33 01000. Unter "Beratung" teilen Sie der Telekom-Mitarbeiterin oder -Mitarbeiter mit, dass Sie den Preselection-Vertrag zu dem Provider gekündigt haben. Senden Sie die Kündigungs-Bestätigung des Providers dann bitte noch an die Faxnummer 0800 33 1009.

Warum muss das so laufen?
Die Regulierungsbehörde hat vorgeschrieben, dass man beim Kündigen eines Preselection-Vertrag angeben muss, welchen Provider man künftig nutzen möchte. Tut man dies nicht bereits mit dem Kündigungsschreiben, verbleibt der Anschluss auf den zuvor genutzten Provider voreingestellt. Man kommt also nicht automatisch zur Telekom zurück, wenn man einen Vertrag mit Tele2 kündigt. Verwirrend? Stimmt. Unfair gegenüber Telekom? Stimmt. Doch so ist derzeit das Gesetz und regelt den so genannten "Wettbewerb" auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt.

Zur Kontrolle sollte man die folgenden beiden Telefonnummern ausprobieren. Dort sagt eine elektronische Dame, wie der Anschluss nun eingestellt ist, von dem aus man anruft:

0310    sagt den Netzbetreiber der Telefonate die mit der 0 beginnen
0311
   sagt den Netzbetreiber der Telefonate die ohne die 0 beginnen

Beide sollten was von T-Com erzählen. Dann ist alles OK. Tun sie das nicht, melden Sie sich noch mal bei Telekom.