< zurück

erzähle dies auf Facebook weiter

 

Grundschule wächst
Erweiterung 2017 / 2018

//galerie.meinmonzingen.de/#!album-18
Wenn es auf dieser Seite nicht direkt angezeigt wird,
geht es hier zum Album.

8. August 2018
 Nottreppe und Verputz
Das neue Schuljahr hat begonnen. Der Anbau ist leider noch nicht ganz fertig. Außen scheint vieles so weit zu sein: der Verputz ist nun komplett drauf und auch die Notausgangstreppe steht. Was mit dem ebenerdigen Ausgang aus der künftigen Pausenhalle geschehen soll, ist noch etwas rätselhaft. Denn ist sie dank der Erhöhung des Bodens (siehe unten) nun gut einen halben Meter über dem Außengelände des ehemaligen Parkplatzes.
Drinnen indes soll alles soweit betriebsbereit sein.

17. März 2018
 Neue Treppen für Inklusion?
Etwas irritierend sind Baumaßnahmen, die seit der zweiten Märzwoche 2018 laufen: unmittelbar vor der Haupteingangstür zur Turnhalle der Grundschule in Monzingen entsteht ein Betonboden der 50 cm höher liegt als die derzeitige Halleneingangstür.
 Das bedeutet zugleich, dass dieser Haupteingang nicht etwa barrierefrei umgebaut wird, wie das für eine Inklusions-Schule wichtig ist, sondern zusätzliche Stufen in die Halle hinab entstehen.
 Dabei führt unmittelbar hinter der Tür bereits heute eine Treppe weiter hinab in die Halle und zu den Umkleiden. Würde man diese Treppe abbrechen und die Türe entsprechend tiefer setzen sowie den Weg zwischen dem neuen Anbau der Grundschule zur Turnhalle entsprechend gestalten, wäre gar ein barrierefreier Zugang von der Grundschule über den Haupteingang der Turnhalle drin. Das stünde der Inklusions-Grundschule sehr gut.
 Bei der Planung der Baumaßnahme achteten Planer und die zuständigen Gremien der Verbandsgemeinde nicht auf die Chance zum barrierefreien Haupteingang und planten den Bereich zwischen Anbau und Turnhalle höher statt tiefer. Das bewirkt gar, dass nun auch der Ausgang zum Parklatz 50 cm höher ist als der Parkplatz selbst, wodurch nun auch hier eine Treppe oder eine Rampe gebaut werden muss, damit man von hieraus barrierefrei zur Schule kommt. Bisher wurden die behinderten Kinder durch diesen bis vorm Umbau barrierefreien Zugang zur Schule gebracht.
 Heute alles umzuwerfen ist sehr teuer und daher nicht vertretbar.

So bleibt es also trotz und gerade wegen der Neugestaltung und Inklusions-Schule dabei: ALLE Schüler gehen denselben trockenen Weg in die Halle. Nur nicht die Kinder mit Gehproblemen. Diese müssen weiter das eigentliche Schulgelände durch die Tür zum Parkplatz oder über den Schulhof und das Haupttor verlassen, um unter freiem Himmel über den Pflasterweg und den Eingang an der Hallen-Toilette - also außen rum - in die Turnhalle kommen.


12. März 2018
 Fenster sind drin
Nachdem die Fenster eingebaut wurden läuft der Innenausbau auf Hochtouren. Und auch drumherum geschieht einiges. Stets neue Bilder zeigen ein wenig was. Guck einfach immer mal wieder ein.


20. Dezember 2017
 Dach ist drauf
Wie geplant erhielt der Anbau der Grundschule noch vor Weihnachten sein Dach. Nach den obersten Ringanker und einer Befestigungskonstruktion wurden gestern die langen maßgefertigten Platten auf den Neubau montiert.
Nun steht der Einbau der Fenster und Türen auf dem Programm.


5. Dezember 2017
 Grundschule wächst
Die Grundschule als Inklusionsschule braucht dringend Räumlichkeiten. Aus diesem Grunde entsteht gerade ein Anbau.
Nach einer Bodenplatte mit viel Stahl wurden die Kellerräume erstellt. Drauf kamen Fertigbetonplatten als Decke. Hierauf wurden die Mauern gesetzt, hier wieder mit Betonteilen eine Decke draufgelegt. Hierauf noch ein Stockwerk in gleicher Bauweise und dann folgt noch ein halber Stock, ein Ringanker und darauf kommt ein Pultdach. Letzteres passt wohl nicht wirklich als Anschluss ans Satteldach der Schule, doch wird sich die Verbandsgemeinde schon was dabei gedacht haben. Der Rohbau ist dann fertig. Es folgen wohl noch Fenster und Isolierung und dann geht es mit Volldampf an den Innenausbau.
Wir werden sehen.

Am Platz des jetzigen Neubaus stand früher die Pausenhalle, die im Sommer 2017 abgebrochen wurde. Siehe hierzu auch den Bericht vom 18. Juli 2017.